Was bedeutet eigentlich eine Hemipelvektomie?



Die Hemipelvektomie zählt zu gravierendsten Amputationen im Bereich der unteren Extremitäten.
Dabei werden nicht nur das komplette Bein, sondern auch je nach Befund, Teile des
Beckens amputiert.
Im Vergleich dazu die Hüftexartikulation: Hier wird das Bein bis zum Hüftkopf aus der Leiste entfernt.

 


 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und nicht zu verwechseln mit der internen Hemipelvektomie: Dabei wird ein plastischer Beckenersatz geschaffen, das Bein bleibt erhalten.

 

 


 
 
Eine Hemipelvektomie ist meist die Folge einer Tumorerkrankung oder eines
schweren Unfalls.
In jedem Fall braucht es ein erfahrenes Spezialistenteam, um diese Beckenamputation durchzuführen, da auch oft zeitweise oder dauerhaft innere Organe verlegt werden müssen.
Bei geplanten Operationen unter optimalen Bedingungen ist die Überlebenschance gut.
Bei unvorhergesehenen Unfällen sieht es schon sehr viel schlechter aus. Weniger als die Hälfte überlebt diese äußerst gravierende Amputation.
 
Die Folgen einer Hemipelvektomie sind nicht zu unterschätzen.
Die statischen Voraussetzungen für eine prothetische Versorgung sind nicht gut. Es fehlt ein weiterer Haltepunkt für den Beckenkorb. So setzt man ihn notgedrungen auf das Sitzbein der anderen Seite oder unter die Rippen.
Der gesamte Organismus und so auch die Leistungsfähigkeit werden beeinträchtigt.
Die Fortbewegung ob an Krücken, mit Prothese oder im Rollstuhl ist durch die unzureichende Sitzfläche ziemlich anstrengend.
Da auch im Knochenmark des Beckenkammes ein Teil der Produktion von Blutzellen stattfindet, fehlt dem Körper natürlich etwas. Auch Bluthochdruck und Herzerkrankungen können vermutlich in Zusammenhang gebracht werden.


 
 
Hemipelvektomie bedeutet keinesfalls das Ende eines selbstbestimmten erfüllten Lebens. Natürlich ist es vom allgemeinen Gesundheitszustand, dem Alter und der mentalen Verfassung abhängig, wie man diese Herausforderung meistert.
Ich kenne jedenfalls unter den Hemipelvektomierten Ehepartner, werdende Mütter, Berufstätige, Motorradfahrerinnen, Globetrotter, Skifahrerinnen, Fitnessfreaks, Kreative und vor allem richtig nette Menschen, die mit ihrem Leben klar kommen.


Copyright: Monalisa Rosh 2017

 
Video zum Thema:
 
 

Nach oben